DDR geheim ... Katakomben ! Befehl “Filigran”   Vollmundig wird die Dokumentation angekündigt, Zitat: "Filigran" lautete der Tarnname eines Befehls der DDR-Füh- rung zum Bau von atombombensicheren Bunkern. Gedacht waren sie für den Ernstfall, den Krieg. In den unterirdi- schen Katakomben hätten ein paar hundert Genossen von Regierung, NVA und Staatssicherheit Schutz gefunden. Robert Burdy steigt noch einmal hinab in das Schattenreich des Kalten Krieges". Zitat Ende. Die Ankündigung ist eine Verfälschung geschichtlicher Tatsachen. Entweder wollen die Filmemacher "provozieren", oder sie kalkulieren mit einem mangelnden Bekanntheitsgrad des Sachverhaltes in der Öffentlichkeit, der man eine solche Story anbieten kann. Eben freier Journalismus ! EINEN BEFEHL "FILIGRAN" ZUM BAU VON BUNKERN IN DER DDR GAB ES NICHT !   Der Leser wird das angesichts folgender Informationen erfassen,   1. In der DDR wurden zwei Bunkerbauprogramme (richtiger „Konzeptionen ... „) vom Nationalen Verteidigungsrat (NVR) beschlossen. Das erste am 21.11.1968, das zweite am 03.05.1974. Letztgenanntes setzte das erste außer Kraft. Keines der Programme trug jemals den Tarnnamen „Filigran“. (Nachlesbar in den Veröffentlichungen der Protokolle des NVR) 2. Für die Gewährleistung der Sicherheit bei der Realisierung der Investitionen für beide Programme war der Minister für Staatssicherheit gemäß Beschluss des NVR beauftragt. Dazu erließ er nach dem Beschluss des ersten Bunker- bauprogramms die  “Ordnung des Ministers für Staatssicherheit über die Geheimhaltung und Sicherheit eines Pro- gramms militärischer Investitionen”.  Diese Ordnung wurde mit dem Befehl 10/73 des Ministers vom 05.Februar 1973 außer Kraft gesetzt.   3. Im Befehl 10/73 heißt es wörtlich, "alle politisch-operativen und sicherstellenden Maßnahmen des Ministeriums für Staatssicherheit zur Ge- währleistung der Sicherheit und Geheimhaltung und zur Mitwirkung an der Realisierung dieser militäri- schen Investitionen sind unter der Bezeichnung "Filigran" zu planen und durchzuführen" Es fällt den Filmemachern offensichtlich schwer, die sich daraus ableitende Geschichtswahrheit zu erfassen. Mög- licherweise will man das auch nicht. Darum sollte es hier noch einmal unterstrichen sein, der Befehl 10/73, in dem die Bezeichnung "Filigran" für sicherstellende Maßnahmen innerhalb des Ministeriums für Staatssicherheit Anwendung zu finden hatte, war kein Befehl zum Bau von atombombensicheren Bunkern in der DDR. Die deutsche Sprache kann doch nicht so schwer sein, um das nicht begreifen zu können. Bleibt zu hoffen und zu wünschen das die Leser und Zuschauer verstehen und richtig einordnen. Schnell ist man ge- neigt, von einer solchen Ankündigung Schlussfolgerungen für die gesamte Dokumentation abzuleiten, die dann in den Papierkorb zu dirigieren wäre.   ... zur  TV- Dokumentation “DDR geheim. Die Katakomben der Genossen”     Websiten unter der 2005 - 2051 J.Kampe 2005 - 2011 J.Kampe 2005 - 2011 J.Kampe 2005 - 2017