Ein bemerkenswertes Buch über Bunkeranlagen, inhaltlich abweichend von bisherigen Sach- büchern. Die Gründe dafür sind Im Vorwort herausgearbeitet.  Nicht nur, dass es in sehr guter Qualität ausgefertigt ist, sein Inhalt erstreckt sich quer durch ganz Europa, ist farblich bebildert und textlich gut in Szene gesetzt. In anschaulicher Form sind ausgewählte Bunkeranlagen des 20. Jahrhundert in Europa dargestellt und in einer text- lichen Kurzfassung beschrieben. Sie gibt einen Abriss zur Geschichte, Funktion und Zweck- bestimmung der Anlagen in einzelnen Zeitetappen, die sich auf die Vorkriegszeit, den Zeit- raum des 2.Weltkrie-ges und die Periode des Kalten Krieges erstrecken. Der Autor bevorzugt eine sachliche und schlichte Darstellung von Fakten und Tatsachen, die sowohl ober-, als auch unterirdische Anlagen mit zum Teil gigan-tischem Aussehen einschlie- ßen. Erschöpfende Auskünfte zu jeder oder einzelnen vorgestellten Bunkeranlage gibt das Buch nicht. Das widerspräche dem Anliegen des Autors, informativ, übersichtlich und in Kürze viele der Anlagen zu erfassen. Es bleibt dem Leser viel Spielraum für weitergehende Recherchen bzw. für das Nachlesen in einschlägigen Sachbüchern. Grundlage des Autors für sein Buch sind persönliche Reisen zu den Bunkeranlagen, deren Besichtigung, vor Ort geführte Informationsgespräche und geführte Recherchen. Er ist kein Insider, der seine berufliche Entwicklung in und mit solchen Anlagen verbunden hat. Von daher gebührt ihm Hochachtung für das Buch. Schwachstellen bleiben den Experten nicht verborgen. Vereinzelt sind es Aussagen zu ostdeutschen Bunkeranlagen, die so nicht zutreffend, auch falsch sind. In der Summe haben diese nur geringfügigen Einfluss auf das Gesamtanliegen des Buches. Ich empfehle potentiellen Käufern das Buch. Keiner wird es bereuen.  Rezension “Bunkeranlagen” Gigantische Bauten in Deutschland und Europa erschienen im Februar 2013  Ch.Links Verlag Berlin, 2013 Berlin / ISBN 978-3-8289-4697-2 Autor : Martin Kaule     Websiten unter der 2005 - 2011 J.Kampe 2005 - 2011 J.Kampe 2005 - 2011 J.Kampe 2005 - 2017